Kinderhospiz Bielefeld

Kinderhospiz Bielefeld

Haus im Park = Park im Haus
Die Hinwendung an Natur, Licht und frische Luft der Architekturen für Kinder aus den 20er und 30er Jahren bilden den wesentlichen Entwurfsgedanken für dieses Kinderhospiz – als wichtige Beispiele hierfür seien z.B. das Kinder-Walderholungsheim in Spremberg von K. Wachsmann, das Asilo Infantile in Como von G. Terragni, oder Duikers Freiluftschule in Amsterdam erwähnt.

Der Neubau folgt mit seiner Ausrichtung dem Verlauf des Hangrückens und fügt sich mit seinen beiden flach gestaffelten Geschossen in Verbindung mit den terrassierten Außenanlagen harmonisch und zurückhaltend in die bewegte Landschaft des Teutoburger Waldes ein. Der Entwurf ist bewusst flach gehalten. Mit seiner einladenden, hellen Architektur empfängt es seine Gäste freundlich und macht die umliegende Landschaft durch seine Transparenz auch innen erlebbar. Hierzu sind Baukörper und Raumprogramm wo immer möglich fließend organisiert, die Flächen wechseln sich als grünes Band mit Innenhöfen oder Sichtbeziehungen zum Außenraum ab.

Der Grundriss entwickelt sich aus einer offen organisierten, transparenten und hellen Mittelzone. Eine Raumlandschaft, die sich durch eine Raumabfolge aus Eingangsbereich, zwei Innenhöfen, Servicebereich, den Spielbereichen und den umlaufenden Erschließungsflächen bildet. Die Innenhöfe können offen oder geschlossen gestaltet werden und lassen sich den angrenzenden Flächen, wie z.B. der Spielfläche zuschalten. Um diese „Landschaft“ gruppieren sich im südlichen Teil zunächst Haupteingang mit Treppenhaus, Gemeinschaftsräume und der etwas abseits gelegene Abschiedsbereich nach Osten. Im weiteren Verlauf, räumlich aber transparent abgetrennt, folgen der Pflege- und Therapiebereich, die Kinderzimmer orientieren sich nach Westen und Osten.
Der Gästebereich für die Eltern, sowie die Verwaltung befinden sich im Obergeschoss, wobei sich die Elternzimmer nach West bzw. Nord-West orientieren, die Verwaltung hingegen nach Osten. Funktions- und Lagerräume sind im Untergeschoss vorgesehen.

Auslober
v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel
BGF
3000 m²
Baukosten
k.A.
Realisierungswettbewerb